Krawumm! mit Cola und Mentos

 

In der Reihe Krawumm! zeigen wir Chemie von ihrer lauten bzw. spektakulären Seite. Hier sind auch diejenigen richtig, die Chemie in der Schule sofort abgewählt haben. Auch Chemiestudierende und Chemiker:innen, die solche Versuche selbst schon gemacht haben, sind hier willkommen.

Heute kümmern wir uns um einen Klassiker: Die Cola-Mentos-Fontäne. Funktionieren tut das Experiment übrigens nicht nur mit Cola (egal welcher Marke), sondern auch mit anderen Getränken, die viel Kohlensäure (H2CO3), also gelöstes CO2, enthalten. Und das Experiment ist denkbar einfach: Cola-Flasche auf, viele Mentos auf einmal rein und schnell abhauen, um von der entstehenden Fontäne nicht durchnässt zu werden.

Die Chemie der Cola-Mentos-Fontäne

Die ist nicht sehr kompliziert und wenn wir ehrlich sind, ist es auch kein chemisches, sondern eher ein physikalisches Phänomen.

Die Mentos-Pfefferminzbonbons haben eine sehr raue Oberfläche. Werden sie in das kohlensäurehaltige Getränk geworfen, entstehen an dieser rauen Oberfläche viele gasförmige CO2-Bläschen (Nukleation), die sich von der Oberfläche lösen und schnell nach oben aufsteigen. Es entsteht ein Überdruck in der Flasche, das Gas entweicht nach oben und reißt die Flüssigkeit mit, die schließlich in einer hohen Fontäne aus der Flasche schießt. Noch besser als mit normaler Cola funktioniert das Experiment mit Diätcola. Das darin enthaltene Süßungsmittel setzt die Oberflächenspannung der Cola herab.

Im Netz findet man Hunderte von Videos und oft scheint es nur darum zu gehen, immer mehr Mentos in immer mehr Cola zu schütten, um immer heftigere Reaktionen auszulösen. Um die Verschmutzung der Umgebung mit der klebrigen Brühe in Grenzen zu halten, schauen wir uns lieber eine kleine, aber feine Reaktion mit einer Slow Motion-Kamera an. Und die Erklärung gibt es gratis noch einmal dazu. Ungeduldige spulen bis Minute 02:05 vor.

Chemie ist, wenn es kracht und stinkt...

Chemie ist eine experimentelle Wissenschaft. Und so zeigen wir in dieser Rubrik Experimente, bei denen es manchmal auch ordentlich knallt, eben Krawumm! macht oder zumindest schöne Effekte zu beobachten sind.

Natürlich erklären wir auch die Chemie dahinter, aber wer sich nicht für Reaktionsgleichungen interessiert, kann sich einfach zurücklehnen und die Experimente genießen. Den Chemie-hab-ich-in der-Schule-nie-verstanden-Menschen möchten wir zeigen, dass Chemie ziemlich cool sein kann.

Ihr kennt schöne Videos, die gut in diese Reihe passen? Dann schreibt uns einen kurzen Hinweis an faszinationchemie@gdch.de

Karin J. Schmitz (Redaktion Faszinationchemie.de)

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Diesen Artikel Teilen